www.dokuplanet.de
Der Herr der Ringe
Saturn
Zahlen & Fakten
Aufbau

Aufbau des Saturn1. Kern
2. Innerer Mantel
3. Äußerer Mantel
4. Atmosphäre

Es wird angenommen, dass der Saturn ähnlich wie der Jupiter aufgebaut ist. Es handelt sich aber größtenteils um Annahmen, die lediglich auf Modellberechnungen und Computersimulationen basieren.

Der Saturn besitzt vermutlich einen metallreichen 16.000 km großen Gesteinskern in dem auch Eis zu finden ist, einen sogenannten „Eis-Silikat-Kern“. Sein Durchmesser ist mit dem der Erde zu vergleichen. Dort soll eine Temperatur von 12.000 °C herrschen, wodurch sich auch seine hohe Wärmestrahlung in Form von Infrarotstrahlung erklären lässt. Dieser Kern alleine verfügt wahrscheinlich über das 16fache der Masse der Erde und macht damit ein Viertel der Gesamtmasse des Saturns aus! Aufgrund der Schwerkraft und des Drucks wird der Kern immer weiter komprimiert.

Zwischen dem eigentlichen Kern und der umgebenden Schicht soll es eine etwa 8000 km dicke Lage aus Hochdruckeis geben. Aufgrund des hohen Drucks verdunstet das Eis trotz der enormen Temperaturen nicht. Umgeben wird dieses Hochdruckeis von einer rund 14.000 km dicken Schicht aus heißen, flüssigen aber fast nur „leichten“ Gasen wie Methan, Helium und metallischem Wasserstoff. Der metallische Wasserstoff entsteht durch den hohen Druck, der ihn dazu zwingt den metallischen Aggregatzustand anzunehmen. Im Zusammenspiel mit der Rotation des Planeten entsteht durch den metallischen Wasserstoff auch das Magnetfeld des Planeten.

Eine weitere, etwa 30.000 km dicke Schicht aus molekularem Wasserstoff gemischt mit Helium, schließt sich an diese an. Spuren von verschiedenen Eisarten sind dort ebenfalls vorhanden.

Die gasförmige Atmosphäre des Planeten ist mindestens 1000 km dick. Sie besteht zu 94 % aus Wasserstoff und zu 6 % aus Helium. Sie enthält Spuren von Methan, Ammoniak, Acetylen, Äthan, Propan und Methylacetylen, die den Wolken ihre Farbe verleihen. Sie rotiert am Äquator schneller als in höheren Breiten.

Die Ionosphäre des Saturn erstreckt sich bis zu etwa 50.000 km oberhalb der Wolkenzone, wobei die größte Teilchendichte in einer Höhe von 1200 und 1800 km zu finden ist.


zum Seitenanfang
[Weltraum von A-Z] [Raumforschung] [Astronomie] [Systeme des Universums] [Sterne]
[Impressum ] [Kontakt] [Datenschutz] [Haftung]
[Schwarze Löcher & mehr] [Kometen & mehr] [Sonne] [Merkur] [Venus] [Erde] [Mars] [Jupiter] [Saturn] [Uranus] [Neptun] [Pluto] [Verschiedenes] [Hauptseite]
[Impressum ] [Kontakt] [Datenschutz] [Haftung]